Das erste CHILDHOOD-HAUS für Deutschland!

Das Barnahus-Modell wird bereits in einigen Ländern erfolgreich umgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Universitäts-klinikum Leipzig und der Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Leipzig arbeitet Childhood am ersten CHILDHOOD-HAUS für Deutschland. Das CHILDHOOD-HAUS wird auf dem Gelände des Universitätsklinikums Leipzig angesiedelt sein und alle wichtigen Expertengruppen, die für die Fallbearbeitung, die medizinische und psychologische Betreuung von betroffenen Kindern notwendig sind, unter einem Dach vereinen. Zu den wichtigen Expertengruppen gehören vor allem Psychologen, Soziale Dienste, Polizisten, Juristen und Mediziner. Gemeinsam wird hier vor allem, angelehnt an die Forderungen im Artikel 3 der UN-Kinderrechtskonvention, für das Wohl der betroffenen Kinder gearbeitet.

 

Wohl des Kindes

  1. Bei allen Maßnahmen, die Kinder betreffen, gleich viel sie von öffentlichen oder privaten Einrichtungen der sozialen Fürsorge, Gerichten, Verwaltungsbehörden oder Gesetzgebungsorganen getroffen werden, ist das Wohl
    des Kindes ein Gesichtspunkt, der vorrangig zu berücksichtigen ist.

 

  1. Die Vertragsstaaten verpflichten sich, dem Kind unter Berücksichtigung der Rechte und Pflichten seiner Eltern, seines Vormunds oder anderer für das Kind gesetzlich verantwortlicher Personen den Schutz und die Fürsorge zu gewährleisten, die zu seinem Wohlergehen notwendig sind; zu diesem Zweck treffen sie alle geeigneten Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen.

 

  1. Die Vertragsstaaten stellen sicher, dass die für die Fürsorge für das Kind oder dessen Schutz verantwortlichen Institutionen, Dienste und Einrichtungen den von den zuständigen Behörden festgelegten Normen entsprechen, insbesondere im Bereich der Sicherheit und der Gesundheit sowie hinsichtlich der Zahl und der fachlichen Eignung des Personals und des Bestehens einer ausreichenden Aufsicht.