„Was bewirken wir mit unserer Arbeit?“ – es ist die zentrale Frage

Unsere Arbeit mit den durch uns ausgewählten Projekten folgt immer dem einen übergeordneten Ziel: Gewalt und sexuellen Missbrauch bei Kindern verhindern. Dieses Ziel wird vielperspektivisch und auf verschiedenen Wegen erreicht.
Zwei Grundgedanken, die unsere Projektarbeit tragen, sind:

  • Vorsorge durch Aufklärung
  • Fürsorge durch aktives Eingreifen

 

Unsere Arbeit trägt dazu bei,

  • zu verhindern, dass Kinder Gewalt und sexuellem Missbrauch ausgesetzt werden
  • zu unterstützen, wenn Kinder Gewalt und Missbrauch erfahren haben, damit sie
    geeignete und abgestimmt Hilfe erhalten
  • zu ermöglichen, dass mehr Kinder bei ihren Eltern leben können
  • neue Methoden zu entwickeln und das Wissen darüber an andere Organisationen
    weiter zu geben, um auf diese Weise möglichst vielen Kindern zu helfen

Childhood arbeitet außerdem aktiv an der Aufklärung der Öffentlichkeit über Kinderrechte, um ein weltweites Bewusstsein für das Leiden seelisch und körperlich verletzter Kinder zu schaffen. Unsere Projekte orientieren sich an der lokalen Kultur und den jeweiligen gesellschaftlichen Bedürfnissen.

 

„Erfolgsstatistiken“ in unseren Projekten?

Der Themenschwerpunkt der World Childhood Stiftung macht es schwierig hier Statistiken zu Erfolgen oder Misserfolgen zu präsentieren  – also über die Effizienz unserer Projekte zu sprechen. In unserer Arbeit geht es nicht um verteilte Schulbücher, Impfungen oder gebaute Schulen. In vielen unserer Projekte sitzen Kinder, die traumatische Erlebnisse gemacht haben und denen in langwieriger Therapiearbeit dabei geholfen wird, wieder zurück ins Leben zu finden. Ein Prozess, der Hoch und Tiefs kennt und häufig Jahre dauern kann. Immer wieder kann es zu re-traumatischen Erlebnissen kommen, die die therapeutische Arbeit erschweren und die Kinder in ihrer Entwicklung zurückwerfen. Die Auswahl unserer Projekte erfolgt durch unser Experten Komitee nach klaren und hoch angesetzten Anforderungen. Mit der Entscheidung für ein Projekt fördern wir dessen Arbeit nicht nur finanziell, sondern sind von dessen Arbeit überzeugt. Durch regelmäßige Telefonate, Berichte und Projektbesuche haben wir die Möglichkeit die Arbeit der einzelnen Projekte zu verfolgen – und immer wieder großartige Erfolgsgeschichten miterleben zu dürfen.

Fest steht, Kinder und Mütter, die in unseren Projekten waren, haben vieles mitnehmen können: Selbstsicheres Auftreten, Nutzungsaufklärung im Netz, Hilfe zur Selbsthilfe, Bewältigungsstrategien für das Erlebte und häufig auch das Gefühl von Sicherheit und Schutz. Das ist es, was für uns zählt.