Ende Januar fand die Kick-off Veranstaltung des PROMISE Programms in Stockholm statt. PROMISE zielt darauf ab, die Standards des Barnahus europaweit zu implementieren, um von sexuellem Missbrauch betroffenen Kindern und Jugendlichen einen langwierigen, mitunter traumatisierenden Befragungsmarathon zu ersparen. Die European Barnahus Quality Standards  sind die Leitlinien, nach denen die einzelnen Länder ihre multidisziplinären Zentren aufbauen. Childhood Deutschland nimmt an dem Projekt als Vertreter für Deutschland Teil.

An zwei Veranstaltungstagen haben Projektpartner und Experten gemeinsam über das Vorankommen ihrer jeweiligen nationalen Projekte gesprochen. Neben den europäischen PROMISE Projektpartnern, die in ihrem jeweiligen Land ein interdisziplinäres Zentrum planen, haben auch Vertreter aus den Ländern teilgenommen, die bereit langjährige Erfahrung mit derartigen Zentren haben. Gemeinsam wurde über Wege und Möglichkeiten gesprochen, die Bekanntheit des Barnahus Konzept in Europa zu steigern, um noch mehr Länder von der Notwendigkeit derartiger Zentren zu überzeugen.

Wir empfanden die zweitägige Veranstaltung als wichtigen Schritt, um die Kräfte aller Beteiligten zu bündeln und gemeinsam das Vorhaben eines europaweit geänderten Umgangs mit Opfern von Kindesmissbrauch voranzutreiben. Wir sind gespannt auf das kommende Treffen und die Fortschritte der verschiedenen Projektpartner.

Neben Childhood Deutschland als Stellvertreter für Deutschland waren teilnehmende Projektpartner aus Bulgarien, Zypern, Estland, Finnland, Belgien, Ungarn, Irland, Lettland, Polen und Rumänien anwesend.

Mit dem Childhood-Haus wird in Deutschland in diesem Jahr das erste interdisziplinäre Zentrum nach European Barnahus Quality Standards in Deutschland eröffnet.