Die Arbeit von Childhood Deutschland basiert auf der UN-Kinderrechtskonvention und ist keiner politischen oder religiösen Orientierung verpflichtet.

Childhood Deutschland unterstützt jene Zielgruppen, die die größte Gefahr laufen, Gewalt und sexuellem Missbrauch ausgesetzt zu sein. Dazu gehören vor allem

  • Kinder, die auf der Straße leben
  • Kinder, die bereits Opfer von Gewalt und Missbrauch wurden
  • Kinder, die nicht in ihrer Herkunftsfamilie leben können
  • Kinder, die in einer Familie leben, in der die Eltern ihnen nicht
    geben können, was sie am meisten brauchen: Sicherheit.

Childhood Deutschland führt keine eigenen Projekte durch. Aktiv machen wir uns auf die Suche nach innovativen Partnern, die sich in einem unserer Förderfelder engagieren. Wir kooperieren mit Projektpartnern, die mit lokal angepassten, ganzheitlichen und messbaren Ansätzen arbeiten. Und investieren in Projekte mit positiven Veränderungen für Kinder, die von Missbrauch oder Ausbeutung betroffen sind. Childhood fördert neben bestehenden Projekten auch neue Initiativen mit hohem Zukunftspotential.
Ein Expertenteam prüft dabei jedes Projekt auf seine Förderungswürdigkeit und begleitet die Initiativen. Die Nähe zu unseren Projekten ist für uns wichtig und wir arbeiten eng mit den Partnerorganisationen zusammen. Durch die kontinuierliche Begleitung können wir frühzeitig neue Bedürfnisse und Möglichkeiten erkennen und finanzielle Mittel dort einsetzen, wo sie den größten Nutzen haben. So kann jeder Spender sicher sein, dass die Spende am richtigen Ort ankommt.
Unser Ziel ist, Gewalt und sexuellem Missbrauch von Kindern vorzubeugen und die Folgen nach erlebtem Missbrauch zu mildern. Wir unterstützen dabei neue Methoden und Ideen sowie bestehende Projekte mit großem Potential aber geringer finanzieller Grundlage.