Herzlich Willkommen!

Nun ist es schon einige Woche her, dass wir unseren neuen Projektmanager im Team begrüßen durften. Seit dem 01.01.2019 gehört er zum Childhood Team – oder wieder zum Childhood Team (mehr dazu im Interview). Wir stellen Ihnen den Mann nun vor, der zukünftig die Betreuung der Childhood Projekte übernehmen wird: Alexander Ruf.

 

Lieber Alexander,
erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN im Childhood Team.
Magst du dich unseren Leserinnen und Lesern einmal vorstellen?
Ja, dass mache ich sehr gerne. Mein Name ist Alexander Ruf, ich bin 31 Jahre alt, komme eigentlich aus dem schönen Stuttgart, lebe aber seit über drei Jahren in Berlin. Ich habe zunächst ein Bachelorstudium in Kindheitspädagogik absolviert und bin anschließend für drei Jahre nach New York gegangen. Im Jahr 2015 bin ich dann nach Berlin gezogen, um einen Masterabschluss in Childhood Studies and Children’s Rights an der FU Berlin zu erwerben. Das Studium habe ich beendet und nach zwei kleineren Projekttätigkeiten, freue ich mich nun sehr bei Childhood zu sein.

Nun bist du seit 1. Januar diesen Jahres der Projektmanager für Childhood:
Wie hast du den Weg zu Childhood gefunden?
Das ist eine tolle Frage, denn ich habe tatsächlich im Rahmen meines Masterstudiums ein dreimonatiges Praktikum bei Childhood absolviert, was mir große Freude bereitet hat. Ich war von Anfang an von den Grundsätzen und Projekten, die Childhood fördert, überzeugt. Deshalb habe ich die Arbeit der Stiftung auch nach meinem Praktikum weiterverfolgt. Und als ich erfahren habe, dass ein Projektmanager gesucht wird, war mir sofort klar, dass ich mich bewerben muss. Und siehe da, es hat geklappt! Darüber freue ich mich natürlich sehr.

Wie waren die ersten Wochen in deiner neuen Tätigkeit?
Die ersten Wochen waren natürlich aufregend und sehr spannend. Ich habe viele neue Eindrücke gesammelt, mich mit den Abläufen bei Childhood vertraut gemacht und gemeinsam mit Andrea einige Projekte besucht. Die Einarbeitung wird sicherlich noch etwas dauern, aber ich freue mich schon jetzt auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und insbesondere mit den Projekten.

Wo möchtest du in Zukunft deinen Fokus in der Projektarbeit setzen?
Ich denke da sofort an drei wichtige Aspekte: Ich möchte gerne eng mit den Menschen der einzelnen Projekte zusammenarbeiten, denn sie sind das Herz und die Seele dieser großartigen Initiativen, und ohne sie wäre eine so tolle und wichtige Arbeit nicht möglich. Weiterhin möchte ich gerne versuchen, sofern das möglich ist, direkt mit den Kindern in den Projekten in Kontakt zu kommen. Mir ist wichtig zu sehen, wie die Kinder erreicht werden, denn sie sind die Hauptzielgruppe von Childhood. Und im Sinne eines gleichberechtigten Ansatzes, möchte ich die Sichtweise und Perspektiven der Kinder gerne hören und diese auch ernst nehmen – ganz im Sinne des Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention.  Und zu guter Letzt, hoffe ich, dass ich die Menschen, die Childhood unterstützen und uns auch auf Instagram und Facebook folgen, mit dem einen oder anderen Post an meiner Arbeit teilhaben lassen kann.

Was ist für dich das Besondere an Childhood?
Das Besondere an Childhood sind für mich die Menschen, die hier arbeiten. Alle sind hochmotiviert und mit viel Leidenschaft und Engagement dabei, die Rechte von Kindern zu stärken und tolle Projekte zu fördern. Das finde ich großartig. Darüber hinaus sehe ich Childhood als kleine, aber wirkungsvolle Stiftung, die sehr kompetent und zielgerichtet arbeitet und es dadurch schafft, positive Entwicklungen anzustoßen. Das beste Beispiel hierfür ist das erste Childhood-Haus in Deutschland, dass im letzten Jahr in Leipzig eröffnet wurde. Das ist schon ein toller Erfolg.

Vielleicht noch ein paar persönliche Worte an unsere Leserinnen und Leser?
Ich bin sehr glücklich, Teil der Childhood-Familie zu sein und freue mich sehr auf die gemeinsame Zeit. Ich hoffe, dass ich einige von Ihnen bzw. Euch persönlich kennenlernen werde.

Lieben Dank, Alexander! Wir freuen uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit.

 

Auf Instagram wird unser neuer Projektmanager unsere Follower/innen künftig immer wieder mit in die Projektarbeit nehmen. Außerdem gibt es dort regelmäßig Neuigkeiten rund um die Stiftung und unsere Arbeit. Wir freuen uns über Ihren Besuch: www.instagram.com/childhood.deutschland