Brauchst du Hilfe?

Corona – Warum wir alle jetzt wichtig für den Kinderschutz sind!

23. März 2020
Sexuelle Gewalt/Missbrauch

Corona verändert vieles in unserem Leben – das gilt auch und insbesondere für Kinder: Keine Schule, keine Kita und Besuche mit Freunden fallen auch weg. Diese Schritte sind wichtig, um die Zahlen neu Neuinfektionen niedrig halten – und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Es bedeutet aber auch, dass viele Kinder, die in instabilen Familienverhältnissen leben, im Moment zuhause (fest-)sitzen – ohne den wichtigen Kontakt zu Lehrern, Trainern oder Freunden. Diese Ausnahmesituation und der damit verbundene Stress belastet gerade diese Familien besonders stark – und kann (und wird!) zu Übergriffen an Kindern führen! Deswegen sind auch wir Erwachsenen gefragt. Diese drei Dinge können wir tun, um Kinder in der aktuellen zu schützen:

1. Augen auf! Schaut nach links und rechts – wenn ihr etwas bemerkt, dass nicht richtig scheint, wählt im Zweifel die *0800-111 0550* oder *0800-22 55 530* (Hilfetelefon Sexueller Missbrauch) und lasst euch beraten.

2. Unterstützung ist alles. Seid empathisch und verständnisvoll mit anderen Eltern. Was nützt der perfekt durchgeplante Alltag, wenn alle in Stress verfallen? Also lieber: Mut machen, aufbauen und unterstützen – wir sitzen alle in einem Boot.

3. Hört zu! Wenn ihr Kinder habt, die über ihre Freunden etwas erzählen, das besorgniserregend klingt, hört hin, fragt nach & zeigt Interesse. Ihr seid eventuell die einzigen Personen, die im Zweifel Hilfe suchen können. Auch ein Anruf bei einem Hilfetelefon kann hefe [Nachtrag: Weitere Informationen gibt es auch auf www.kein-kind-alleine-lassen.de]